Lotte mit seinen beiden Damen Stupsi (grau) und Sunny (weiß) an 18. September 2012. In der hinteren Wand, auf den Fotos nicht zu sehen, ist ein Dachfenster in der Schräge, so dass in dem hell tapezierten Raum viel Tageslicht ist, über Stunden (bei Sonne) sogar Sonnenbäder möglich sind.

Die Fotos wurden mit einem Apparat gemacht, dessen Display beschädigt ist - weshalb die Motive z.T.

schlecht getroffen sind.

Tragisch: Wenige Stunden nach dem Foto trat das rechte Auge der Stupsi stark heraus, am heutigen 19. September waren wir mit ihr beim Tierarzt, der eine Salbe und Medikamente verschreiben wollte. Ich  hielt eine gründliche Diagnose für wichtig, so wurde unter Narkose u.a. geröntgt. Es stellte sich herausm dass Stupsi einen Knochenkrebs im Kieferbereich hat, der bereits stark gewachsen war und spätestens ab jetzt (Auge) mit Schmerzen verbunden war. Noch während der Untersuchungsnarkose rief der Tierarzt an, und unter den Umständen waren wir mit ihm der Meinung, dass Stupsi einzuschläfern sei.

Wir hatten Stupsi im Jahre 2005 von der Arche übernommen, ein Impfzeugnis von ihr liegt vor vom Januar 2005, so dass suie vermutlich im November oder Dzember 2004 geboren wurde. Gefressen hat sie bis zuletzt, der TA ,meint, dass das ein Zeichen sei, dass sie keine starken Schmerzen gehabt habe.

Sowohl mit Lotte als auch mit Sunny verstand sie sich gut, mit beiden schmuste sie, in den letzten Tagen lag sie meist eng gekuschelt mit Lotte zusammen.

Vermutlich wussten Lotte und Sunny früher als wir, dass Stupsi schwer krank war. Zum jetzigen Zeitpunkt scheint ihnen klar zu sein, dass Stupsi nicht zurück kommen wird, und Lotte macht einen sehr deprimierten Eindruck. Obwohl Stupsi ein Kaninchen war, das zwar viel mit den anderen Kaninchen schmuste, aber nie von uns gestreichelt werden wollte, hatten wir auch sie ins Herz geschlossen. Ihr Tod geht nicht an uns vorbei, doch wir wissen, dass sie rettungslos verloren war und es zumindest uns nicht möglich gewesen wäre, sie sicher schmerzfrei zu halten. Wir trösten uns damit, dass sie immerhin fast 8 Jahre alt wurde, davon sieben Jahre bei uns lebte, stets umgeben von anderen Kaninchen, zu denen Lotte von Anfang an gehörte, und stets in einem kleinen Kaninchenreich, in dem es ihr möglich war, sich zu bewegen.